Ein Medizinstudiengang für das 21. Jahrhundert

27. November 2018

MdL Christian Flisek zu Besuch bei .msg

In der Passauer .msg-Geschäftsstelle trafen sich der SPD-Landtagsabgeordnete Christian Flisek und Geschäfststellenleiter Dr. Armin Bender zu einem Austausch.

Der SPD-Abgeordnete wollte sich dabei unter anderem über die Wachstumspläne des IT-Unternehmens informieren.

„Wenn man bedenkt, dass wir 1998 mit fünf Mitarbeitern in Passau begonnen haben, kann man auf die fulminante Entwicklung des .msg-Standortes Passau wirklich stolz sein,“ erklärte Bender. Bis ca. 2033 wolle man zusätzlich bis zu 500 neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu den bereits bestehenden 550 Beschäftigten einstellen.

Flisek lobte die Entwicklung und stellte fest: „Die msg-Gruppe zeigt, dass man als Arbeitgeber auch im ländlichen Raum hochqualifizierte Fachkräfte bekommen und auch halten kann, wenn man den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein gutes Arbeitsumfeld und anspruchsvolle Tätigkeiten bietet.“ Es sei daher wichtig, dass der zentrale Standort im Herzen Passaus weiter bestehen könne. „Unsere Passauer Heimatregion ist mit der Universität, dem Digitalen Gründerzentrum , kreativen Start-Ups und Unternehmen wie der msg-Gruppe bestens für die Herausfordungen der Digitalisierung gerüstet“, ist sich Flisek sicher.

Zu sprechen kam man auch auf die Pläne für die Schaffung einer medizinischen Fakultät an der Universität Passau. „Alles was direkt oder indirekt mit Informatik in der Region zu tun hat, ist im Sinne der msg.
Eine medizinische Fakultät wäre daher insbesondere dann begrüßenswert, wenn Forschung an der Schnittstelle von Medizin und Informatik geschaffen würde“, erklärte Bender. Bereits jetzt werden in der msg Passau Themen mit klarer medizinischer Ausrichtung verantwortet. „Ich gehe davon aus, dass in den nächsten Jahren immer mehr medizinische Diagnosen durch Systeme der künstlichen Intelligenz ersetzt werden, so dass der Arzt immer weniger als Diagnostiker benötigt wird.“

Der SPD-Politiker zeigte sich dankbar für die Unterstützung und betonte: „Es war immer klar, dass eine medizinische Fakultät in Passau ein Alleinstellungsmerkmal aufweisen muss, wenn diese kommen soll. Dank der Interdisziplinarität der Universität Passau und IT-Unternehmen wie der .msg besteht eine große Chance, einen Medizinstudiengang für das 21. Jahrhunderts in Passau zu entwickeln.“

Abschließend bedankte sich Dr. Armin Bender sich bei Christian Flisek für den Besuch und den guten Austausch. Man war sich einig, den guten Kontakt weiter zu pflegen.

Teilen