Endlich bekommt Niederbayern ein eigenständiges Verwaltungsgericht

16. Januar 2020

Langjährige Forderung der Region wird erfüllt.

Der niederbayerische Landtagsabgeordnete Christian Flisek begrüßt die Ankündigung, ein Verwaltungsgericht am Standort Freyung neu zu gründen. Dort sollen in Zukunft rund 40 Mitarbeiter angesiedelt werden. „Das ist ein guter Tag für die Stadt Freyung und den Landkreis Freyung-Grafenau. Nach langer Zeit wird das, was eigentlich selbstverständlich ist, endlich umgesetzt,“ freut sich der rechtspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, der als Abgeordneter auch den Stimmkreis im bayerischen Wald betreut. Jahrelang seien die Rufe aus Niederbayern, das als einziger Regierungsbezirk kein eigenständiges Verwaltungsgericht hat, in München ungehört verhallt. „Egal ob es um den Wunsch nach einer Universität, einem Polizeipräsidium, einem Verwaltungsgericht oder einer staatliche Medizinerausbildung ging, regelmäßig wurden in der Vergangenheit die niederbayerischen Bürgerinnen und Bürger nach Regensburg in die Oberpfalz verwiesen. Es ist gut, dass damit auch im Justizbereich bald Schluss ist“, stellt Flisek klar. „Niederbayern ist kein Regierungsbezirk zweiter Klasse, sondern hat sich in den letzten Jahren hervorragend entwickelt. Trotzdem brauchen gerade strukturschwächere Regionen weiterhin Unterstützung. Behördenverlagerungen sind daher ein wichtiges Bekenntnis zum ländlichen Raum und stärken unsere Heimatregion weiter.“ Genau wie in Sachen staatliche Medizinerausbildung müsse die Region jetzt gemeinsam an einem Strang ziehen, damit den Ankündigungen möglichst schnell Taten folgen, fordert der Passauer Abgeordnete.

Teilen