Rund-um-die-Uhr-Versorgung muss gewährleistet sein

30. September 2020

MdL Christian Flisek im Gespräch mit dem neuen Leiter der Polizeistation Pocking

Seit drei Monaten ist Polizeihauptkommissar Martin Pöhls Chef der Polizeistation Pocking. Der Passauer Landtagsabgeordnete Christian Flisek nahm den Führungswechsel zum Anlass, gemeinsam mit Pockings zweiter Bürgermeisterin Barbara Weiss die Dienststelle zu besuchen.

Bei einem Rundgang informierte Pöhls die SPD-Politiker über Aufgaben, das Einsatzgebiet und die Personalausstattung der Dienststelle, die der Polizeiinspektion Bad Griesbach nachgeordnet ist.

Der Passauer Landtagsabgeordnete berichtete, dass er sich bereits Anfang des Jahres an den bayerischen Innenminister mit der Bitte gewendet habe, die Aufwertung der Polizeistation zu einer Polizeiinspektion zu prüfen. „Seit vielen Jahren setzen wir uns in München für die Aufwertung der Polizeistation ein. Mittlerweile leben über 16.000 Menschen in der Stadt. Obwohl Pocking damit die zweitgrößte Stadt im Landkreis ist, sieht der Minister derzeit keinen Bedarf. Mir ist bayernweit keine andere Stadt dieser Größe bekannt, in der die Polizeiwache nicht durchgehend besetzt werden kann. Das darf kein Dauerzustand werden.“, warnte Flisek. „Für mich steht fest, dass die staatlichen Sicherheitsstrukturen mit der Stadtentwicklung Schritt halten müssen. Es darf nicht dazukommen, dass die Beamten im Notfall aufgrund unzureichender Besetzung nicht schnell genug am Einsatzort sein können“, stellte Flisek klar. „Ich werde mich deshalb weiterhin für eine Aufwertung der Pockinger Dienststelle stark machen.“

Bürgermeisterin Barbara Weiss erkundigte sich nach Pöhls Einschätzung hinsichtlich der Einführung einer Sicherheitswacht in Pocking, über die der Pockinger Stadtrat demnächst entscheiden will. Er sei ein großer Anhänger der Sicherheitswacht, erklärte der Hauptkommissar. Diese sei zwar kein Ersatz für die Polizei, bringe aber einen sicherheitspolitischen Mehrwert. Die Sicherheitswacht sei ein wichtiges ehrenamtliches Engagement von Bürgern für Bürger, betonte Pöhls. Während seiner Dienstzeit bei der Polizeiinspektion Passau sei er von 2010 bis 2015 mit der Organisation und Betreuung der dortigen Sicherheitswacht betraut gewesen und habe durchgehend gute Erfahrungen gemacht. Die Ehrenamtlichen würden umfassend ausgebildet und stärkten durch Präsenz im öffentlichen Raum das Sicherheitsgefühl der Bürgerinnen und Bürger. „Ich habe die Einführung der Sicherheitswacht bereits im Bürgermeisterwahlkampf gefordert, weil ich mir davon eine Verbesserung der Aufenthaltsqualität im Stadtpark und an anderen öffentlichen Orten in der Stadt erhoffe. Jetzt ist der Stadtrat gefordert, zügig einen positiven Beschluss zu fassen“, zeigte sich Bürgermeisterin Weiss über das klare Bekenntnis aus der Polizei hocherfreut. Auch Flisek unterstützt diese Forderung, betont aber: „Die Einführung einer Sicherheitswacht darf nicht dazu führen, dass bei der Polizei gekürzt wird. Die Forderung nach einer besseren personellen Ausstattung der Polizei Pocking bleibt unabhängig davon aufrecht. Eine Aufwertung der Polizeistation Pocking ist schon lange überfällig.“

Teilen